• thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
 

Klopfübungen

1. Artikel als PDF

Die Klopfübungen nach Liu Ya Fei


Sie sind dem Nei Yang Gong (innen nährendes Qigong) zugeordnet.
Dieses System kann zurückverfolgt werden bis in das China der Ming
Dynastie (16. Jhd.). Liu Guizhen hat dieses Qigong-System in den 1950er Jahren modifiziert, um es in der therapeutischen Arbeit mit chronisch Kranken anwenden zu können. Die von ihm gegründete Klinik in Beidaihe, einem Badeort 300 km östlich von Peking, wird seit vielen Jahren von seiner Tochter Prof. Dr. Liu Ya Fei geleitet1.
Nei Yang Gong ist in drei Ebenen eingeteilt: Grund-, Mittel- und Oberstufe, wobei jede dieser Stufen stille und bewegte Übungsformen enthalten. Die Grundstufe bildet die Basis und umfasst an bewegten Übungen die so genannten „Gesunderhaltenen Selbstmassagen“, wie z. B. die folgenden Klopfübungen.


Auswirkung auf den Körper können unter anderem sein: fördert die Energiedurchlässigkeit, schafft Energieausgleich, aktiviert den Energiefluss aller Meridiane, löst Blockanden, stärkt Muskeln, Sehnen, Knochen, bewegt das Qi – fördert die Durchblutung und den Schlackenabbau, mindert Cellulite, aktiviert den Venendurchfluss, erhält und erhöht die Beweglichkeit und macht Spaß.

Ausführung: Geklopft wird mit den flachen Händen, mit den Handrücken oder mit den Fäusten. Die Übungen werden jeweils neun Mal (morgens 18 Mal) ausgeführt. Zwischen den Übungen nachspüren.

Tabelle

Literaturverzeichnis:

1. Innen Nährendes Qigong – Neiyanggong Qigong, Liu Ya Fei, Uban&Fischer, München 2008