• thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
 

Qigong

Stehen wie ein Baum

„Nur in stillen Wassern spiegeln sich die Sterne“ -(Chinesisches Sprichwort)

Über Qigong

Trainieren wie ein (chinesischer) Boxer

Qi = die universelle Lebensenergie
Gong = Arbeit, Verdienst, Mühe, Leistung, Erfolg
Qigong (sprich: Tschi-Gung) = ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin
(TCM) – hier geht es um das weiche Qigong, das harte Qigong zählt zu den Kampfkünsten.
Qi = chinesische Schreibweise; Chi = moderne Schreibeweise

Ist das Qi in Harmonie, sind wir ausgeglichen und gesund. Es sorgt dafür, dass alle Organe funktionstüchtig bleiben und der Körper eigene Abwehrkräfte mobilisiert. Qigong ( Gong) ist eine Art meditative Gymnastik aus China, bei der sich Atmung, und Haltung miteinander verbinden. Konzentration wird dabei ganz auf die Atmung, bestimmte Organe oder Körperbereiche gerichtet. Die Übungen sind langsam und ruhig, teilweise leicht erlernbar. Für manche Übungen benötigt man für das Lernen allerdings Stunden oder Jahre. Es gibt ca. 16.000 Übungen.
Die drei wichtigsten Eigenschaften der Bewegung im Qigong sind:

 
  • Weichheit
  • Langsamkeit
  • Gleichmäßigkeit

Die Grundlagen des Qigong sind die drei Elemente:

  • Körperhaltung
  • Atmung (Zwerchfellatmung)
  • Konzentration

Regenbogen Schwingen

Qigong ist konzentrierte Bewegung bei höchster Aufmerksamkeit.

Durch negative Einflüsse wie Stress, Traurigkeit, Ärger, falsche Ernährung, Fehlhaltung usw. geht Qi (Energie) verloren. Die Pflege der Psyche, des Körpers und vor allem Qigong-Übungen können das Qi wieder auffüllen – das Qi kommt wieder in Fluss. Der Unterschied zu anderen Sportarten liegt bei der Konzentration auf das Qi und der Beachtung der oben aufgezählten Eigenschaften und Elemente. Die günstigsten Tageszeiten für das Üben sind am Morgen zwischen 5 und 7 Uhr und abends vor dem Sonnenuntergang. Das Üben vor dem Schlafengehen beruhigt Körper und Geist und sorgt für eine entspannte Nachtruhe. Eine Stunde vor und nach dem Essen sind Qigong-Übungen nicht zu empfehlen.
Die Entstehung des Qigong ist nicht genau bekannt, es ist vermutlich mindestens 4000 Jahre, vielleicht sogar 7000 Jahre alt.